Übung der Atemschutzgeräteträger

Heute am 03.11.2022 fand unsere jährliche Belastungsübung der Atemschutzgeräteträger statt. Diese dient dazu, die Kenntnisse und Fähigkeiten der Kameraden und Kameradinnen für den Ernstfall zu schärfen und zu verbessern.

Um in der Übung eine Realsituation nachstellen zu können, wurde das Übungsobjekt vernebelt und die Visiere verdunkelt. Um das ganze abzurunden wurden mehrere Übungspuppen mit dem Gewicht eines Erwachsenen eingesetzt.

Für die Kameraden die draußen eingesetzt wurden gab es verschiedene Aufgaben und Herausforderungen welche zu bewältigen waren.

Feierliche Schlüsselübergabe

In einer kleinen von unserer Verbandsgemeinde organisierten Feierstunde wurde am 5.5.2017 der Schlüssel zu unserem neuen Gerätehaus übergeben. Den Schlüssel konnte unser Wehrführer Günter Heinz von Verbandsbürgermeister Jürgen Oberholz in Empfang nehmen. Die Übergabe fand zufällig um exakt 5 vor 12 statt, so dringlich war es auch, dass das Gerätehaus in Kallstadt erneuert wurde. Die alte Garage mit Mannschaftsraum im Gemeindehaus in der Leistadter Strasse war für 22 aktive Feuerwehrleute viel zu klein geworden und entsprach ganz und gar nicht mehr den Anforderungen, welche an ein modernes Gerätehaus gestellt werden. So wurde in nur knapp 4 Jahren der Planung und einem Jahr in der Bauphase unser neues Domizil in der Freinsheimer Strasse 75 fertig gestellt. Dieses bietet jetzt mehr platz für Mannschaft und Gerät. Niemand muss sich mehr im Abgas der Feuerwehrautos umziehen und auch der Brandgeruch der Einsatzkleidung ist im neuen Mannschaftsraum nicht mehr wahr zu nehmen. Wobei mir persönlich der latente Benzingeruch mittlerweile fast etwas fehlt. Vorbei auch die Zeit in der wir noch ums Eck aus der alten Raiffeisenhalle in den Einsatz mit unserem neuen MLF starten und es dann ebenso ums Eck wieder einparken mussten.

Nun hoffen wir, das wir nicht allzu oft aus dem neuen Gerätehaus in Einsätze fahren müssen, denn wie sagte unser Wehrführer: “Auch wenn wir erfolgreich einen Einsatz beendet haben, hinterlassen wir doch immer nur Geschädigte.”